WordPress Snippets Redirect für alle Seiten garantiert!

.htaccess Redirect von HTTP auf HTTPS erzwingen

.htaccess: Garantierter Redirect von HTTP auf HTTPS erzwingen

Es ist mehr als Nachteilhaft, wenn Deine Website oder Teile Deiner Website auch unter HTTP zu erreichen sind, nachdem Du auf eine verschlüsselte Website per HTTPS umgestellt hat. Denn das bedeutet Duplicate Content und wirkt sich nachteilhaft auf Deine Rankings aus. Dieses nützliche kleine Snippet für die .htaccess Datei leitet wirklich alle Anfragen von HTTP auf HTTPS weiter. Sehr hilfreich für Dich, wenn Du gerade Deine Website auf HTTPS umgestellt hast.

.htaccess Redirect  von HTTP auf HTTPS: Der Code für die .htaccess

Nach einer Umstellung Deiner WordPress-Website auf ein HTTPS-Zertifikat müssen wirklich alle Seiten und Beiträge nur und ausschliesslich über HTTPS erreichbar sein. Ansonsten riskierst Du Deine Ranking-Platzierungen, weil Google dann doppelte Inhalte feststellt.

Das gilt es unbedingt zu vermeiden, damit Deine Rankings in den Suchergebnissen erhalten bleiben und Du von dem positiven Effekt der Umstellung auch profitierst. Daher stelle ich Dir ein kleines Snippet vor, dass garantiert alle Anfragen auf HTTPS umleitet. Nachdem Du den Code in Deine .htaccess Datei hinein kopiert hast, kannst Dich ganz entspannt zurücklegen.

Bitte beachten: Die .htaccess Datei ist im Hauptverzeichnis von WordPress zu finden. Sie zählt zu den versteckten Dateien, Du wirst also erst die Anzeige versteckter Dateien oder Systemdateien anschalten, bzw. aktivieren müssen. Ansonsten ist sie auf Deinem Desktop nach dem Herunterladen nicht sichtbar. Bei macOS geht das mit der Tastenkombination Befehlstaste (⌘) Umschalttaste (⇧) und Punkt (.)

Den folgenden Code kopiere bitte ganz oben in Deine .htaccess Datei hinein. Vorteilhaft kann vor Beginn der Arbeit ein Backup dieser wirklich wichtigen Datei sein.

<IfModule mod_rewrite.c>
RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTPS} !=on
RewriteRule ^ https://%{HTTP_HOST}%{REQUEST_URI} [L,R=301]
</IfModule>

Ab sofort werden dann wirklich alle Anfragen der HTTP-Variante Deiner Domain auf die HTTPS-Version umgeleitet. Zudem bekommt Google durch den 301-Redirect noch die wichtige Information, dass alle Inhalte Deiner Domain nun dauerhaft auf die HTTPS-Version umgezogen sind.

Somit kann Google die alte Domain gegen die neue in den Suchergebnissen austauschen. Wir erinnern uns: der Code 301 steht für »Moved Permanently« und sorgt daher für eine Indexierung der neuen URL.

Andreas Hecht

Andreas Hecht

Andreas hat 2010 die SEO Agentur Hamburg gegründet und bringt kleine und mittlere Unternehmen mit laufender SEO Betreuung in die Top-10 Platzierungen bei Google. Er ist zudem Experte in WordPress Entwicklung und Performance.

Das könnte auch interessant sein...

Seobility SEO Tool

14 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Vielleicht noch ein spannender Hinweis für euch:
    Ich gehe mal davon aus, dass ihr unten auf der Seite einen Cookie oder Datenschutzhinweis „versteckt“. Versteckt schreibe ich deshalb, weil ich ihn nicht sehen und damit auch nicht klicken kann. Die social-share buttons verdecken den Hinweis beinahe komplett…

  2. Hallo Andreas,
    vielen lieben Dank für die Anleitung.
    Hat mir geholfen und hoffentlich auch geklappt. 😉

    Eine Frage:
    Die beiden Zeilen mit „IF Module“ sind wofür genau?
    Muss ich die mit einfügen?
    Sinn und Zweck würde mich als DAU interessieren.

    Liebe Grüße
    Thomas Hofmann

    • Hallo Thomas,

      <if module> ist sehr wichtig, denn alles, was dazwischen eingefügt ist wird nur ausgeführt, wenn das Modul auch auf dem Server aktiviert ist. Zudem funktioniert die Anweisung bei einigen Hostern nicht ohne, sondern erzeugt Fehler.

  3. Hallo Andreas,
    mir hingegen hat Deine Anleitung weitergeholfen. Vielen Dank dafür 🙂

    Viele Grüße, Conny

  4. Sorry, oben ist beim kopieren ein Fehler aufgetreten.

    RewriteEngine On
    RewriteCond %{HTTPS} !=on
    RewriteRule ^ https://%{HTTP_HOST}%{REQUEST_URI} [L,R=301]

    # BEGIN WordPress

    RewriteEngine On
    RewriteBase /
    RewriteRule ^index\.php$ – [L]
    RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
    RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
    RewriteRule . /index.php [L]

    # END WordPress

    • Sorry, aber ich habe nicht nur die oberen 3 Zeilen reinkopiert sondern den Code, so wie er oben steht.
      Bitte nicht falsch verstehen, ich will dir mit den vielen Post jetzt nicht auf den Geist gehen.

      Schönen Sonntag noch
      Peter

  5. Bei mir funktioniert es leider nicht. Ich habe den Code ganz oben hinein kopiert. Beim Aufruf mit http wird zwar auf https weitergeleitet aber es folgt die Fehlermeldung – Diese Seite ist nicht erreichbar – Die gleiche Fehlermeldung erhalte ich, wenn ich gleich https aufrufe.
    Auf der Seite steht dann in beiden Fällen unter Details:
    There were too many redirections.
    Error Code: INET_E_REDIRECT_FAILED
    Bin totaler Anfänger.

    • Hallo Peter,

      dann sind bereits irgendwo Weiterleitungen eingerichtet. Meistens in den Domain-Einstellungen Deines Hosters.

      • Hallo Andreas,

        Vielen dank für deine Antwort.

        Das mit dem Hoster scheint nicht der Fall zu sein.

        Kopiere ich den Code in die htaccess, dann kommt es beim Aufruf mit https zu dem beschriebenen Fehler. Rufe ich sie mit http auf kommt auch der Fehler, ich kann aber erkennen, dass auf https umgeschaltet wurde.

        Nehme ich den Code aus der htaccess raus, kann ich die Seite sehen, es wird bei der Eingabe von http aber nicht umgeschaltet und die Seite als unsicher eingestuft.

        • Peter Müller

          6. Mai 2018 um 15:18

          Hier mal meine htaccess:

          RewriteEngine On
          RewriteCond %{HTTPS} !=on
          RewriteRule ^ https://%{HTTP_HOST}%{REQUEST_URI} [L,R=301]

          # BEGIN WordPress

          RewriteEngine On
          RewriteBase /
          RewriteRule ^index\.php$ – [L]
          RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
          RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
          RewriteRule . /index.php [L]

          # END WordPress

        • Andreas Hecht

          6. Mai 2018 um 15:39

          Hi Peter,

          sorry, aber ohne tiefer in Deine Installation einzutauchen kann ich Dir da nicht weiterhelfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen
Teilen
Teilen