SEO Ein Index mit großen Auswirkungen

Googles Mobile-First Indexierung ᐅ Was ist jetzt zu tun?

Googles Mobile-First Umstellung (Sept. 2020) ᐅ Was ist jetzt zu tun?

Ab September 2020 wird Google das Crawling aller Websites komplett auf die Mobile-First Indexierung umstellen. Einen Desktop-Index wie bisher wird es nicht mehr geben. Doch was bedeutet das genau für die Webmaster? Welche Auswirkungen kann das haben? Wir sagen Dir, was nun zu tun ist.

Was bedeutet Mobile-First Indexierung genau?

Die meisten Suchanfragen aller relevanten Länder geschehen mittlerweile über das Smartphone. Damit Google jedem Suchenden das wirklich beste Suchergebnis bieten kann, muss die Suchmaschine den selben Blick auf die Ergebnisse haben, wie die User.

Damit das geschehen kann, verwendet Google ab September nur noch den Smartphone-Crawler. Das kann allerdings eine Menge Auswirkungen für das Ranking der Websites haben. Bereits heute entsprechen die Rankings der Smartphone-Version nicht unbedingt auch den Ranking-Positionen der Desktop-Variante einer (responsiven) Website.

Reicht eine responsive Website nicht aus?

Den gleichen Content Mobil bereitzustellen wie man ihn auch auf einem Desktop-Rechner sieht, ist meistens keine gute Idee. Responsive hin und her, aber bei einer Suche mit einem Smartphone haben die User noch weniger Geduld.

Ist eine responsive Website ausreichend für die Mobile-First Indexierung? Nein, leider nicht.

Ist eine responsive Website ausreichend für die Mobile-First Indexierung? Nein, leider nicht.

Grafisch aufwendige und moderne Websites sehen heute auf einem Desktop-Gerät toll aus und mit einiger Arbeit laden sie auch schnell. Für gute mobile Rankings wird das leider nicht ausreichen. Denn mobile Ladezeiten entsprechen nicht den Desktop-Ladezeiten. Suchmaschinenoptimierung wird also etwas komplizierter als bisher werden.

Mobile-First Indexierung: Erhebliche Ranking-Nachteile für responsive Websites?

Damit ist zu rechnen. Sollte Dein direkter Konkurrent im Ranking seine Website nach dem Mobile-First Ansatz optimiert haben, wird diese Website bedeutend besser ranken als Deine responsive Website. Warum ist das so?

Mobile-First bedeutet, dass man den Fokus zuerst auf den mobilen Ansatz legt. Mobil bedeutet in diesem Fall, dass die Smartphone-Ansicht oberste Priorität genießt. Erst danach entwickelt man die Desktop-Version. Und das hat seinen Grund.

Denn noch immer ist auch in Deutschland 4G / LTE nicht flächendeckend vorhanden. Viele User müssen sich noch mit 3G-Verbindungen zufrieden geben. Hast Du schon mal versucht, eine grafisch anspruchsvolle responsive Website mit großen Bildformaten für Hero-Bilder und ähnlichem mit 3G anzeigen zu lassen? Das wird echt zur Geduldsfrage.

Wir müssen unsere Websites also für den neuen Index optimieren, um gute Ranking-Positionen zu halten oder zu erreichen.

Mobile-First Optimierung für die Mobile-First Indexierung

Google stellt sehr hohe Anforderungen an den Inhalt und die Ladezeit einer Website. Die Suchmaschine will für jede Suchanfrage das beste Suchergebnis ausliefern und kann auch sehr gut beurteilen, was wirklich gut ist. Dazu kommen Ladezeiten von unter 2 Sekunden für die Smartphone-Ansicht.

Folgendes muss jetzt angegangen werden:

  • Die mobile Ansicht auf dem Smartphone optimieren
  • Slider komplett von der Website verbannen – kein Nutzen und enorme Ladezeiten
  • Optimale Benutzerfreundlichkeit sicherstellen
    • Gut lesbare Textgrößen
    • Vernünftige Größen für klickbare Elemente wählen
    • Anklickbare Elemente mit ausreichenden Abständen versorgen
    • Optimale Funktion und Usability der Navigation sicherstellen
  • Bilder ausblenden, wenn nicht für Textverständnis nötig
  • Prägnantere und kürzere Inhalte zur Verfügung stellen
  • Ladezeiten auf unterhalb von 2 Sekunden optimieren
  • Bildoptimierung (sehr wichtig!)
    • Grafiken in angemessenen Größen zur Verfügung stellen
    • Bildmaterial komprimieren
    • Bilder mit dem Premium-Plugin Optimus HQ in WebP umwandeln und ausliefern
  • Plugins ausmisten, nur die nötigsten verwenden
  • CSS und JavaScript minimieren und komprimieren (Plugin Autoptimize) *
  • Website Caching (Plugin Cache Enabler) *

* Ich empfehle diese Plugins, weil sie zurzeit die schnellsten Ihrer Art sind.

Die Ladezeiten zu optimieren wird für etliche Websites sehr schwierig werden. Blogs haben es leichter, Business-Websites werden zu kämpfen haben. Dafür ranken Business-Websites deutlich besser als Blogs. Obwohl man natürlich auch Blogs extrem erfolgreich machen kann.

Tools zur Ladezeit-Messung

Andreas Hecht

Andreas Hecht

Andreas hat 2010 die SEO Agentur Hamburg gegründet und bringt kleine und mittlere Unternehmen mit laufender SEO Betreuung in die Top-10 Platzierungen bei Google. Er ist zudem Experte in WordPress Entwicklung und Performance.

Das könnte auch interessant sein...

Seobility SEO Tool

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen
Teilen
Teilen