Cloud Sicherheit – Wie Du Dropbox und Co absichern kannst

Keine Kommentare
Cloud Sicherheit – Wie Du Dropbox und Co absichern kannst

Viele Menschen benutzen heute einen der vielen Cloud-Dienste, um Ihre wichtigen Daten zu sichern. Doch die wenigsten machen sich Gedanken darüber, was sie eigentlich genau tun. Denn die meisten Anbieter von Cloud-Dienstleistungen sitzen in den USA. Und dort gelten andere Gesetze, als bei uns. Wie sicher sind die Daten? Beschäftigen wir uns also heute mit der Cloud Sicherheit und wie Du Dropbox und Co. absichern kannst.

Wer in den USA hat einen Zugriff auf die Daten, die in Deiner Cloud lagern?

Dropbox, Google Drive und Co: Richtig gute Cloud-Dienste, die jedoch Deine Daten auf Servern in den USA lagern. Jede amerikanische Software muss laut Gesetz eine Hintertür für die NSA und andere Geheimdienste aufweisen. Diese können also jederzeit einen Zugriff auf Deine sensiblen Daten haben.

Weitere Sicherheitslücken der Cloud-Nutzung

Der Zugriff auf Deine Cloud erfolgt stets über ein internetfähiges Gerät wie zum Beispiel einem PC oder einem Smartphone. Ist dieses Gerät mit einem Virus oder Trojaner infiziert, sind auch die Cloud-Dienste angreifbar. Jede Sicherheitsstrategie für die Cloud beginnt also zuerst bei den Geräten, die auf diese Cloud zugreifen können.

Wie das richtig funktioniert, kann diesem Leitfaden des BSI entnommen werden.

Cloud Sicherheit – Den Zugang zur Cloud absichern

Eine Cloud ist nur so sicher, wie der Zugang zu ihren Daten. Daher sollte man hier zuerst ansetzen. Die meisten Cloud-Anbieter bieten mittlerweile eine Zwei-Faktor-Authentisierung an. Es wird also zusätzlich zu den bekannten Zugangsdaten wie Passwort und Benutzername / E-Mail-Adresse ein weiteres Merkmal zum Einloggen nötig. Das kann eine TAN, eine SMS an Dein Smartphone oder ein zusätzliches Tool wie der Google-Authenticator sein, der übrigens ganz klasse ist.

Welche Art der Zwei-Faktor-Authentisierung auch immer genutzt wird, sie macht Deine Cloud sehr viel sicherer. Denn damit ist es nun fast unmöglich, den Zugang zu Deinem Cloud-Anbieter zu hacken.

Unsichere Netzwerke wie WLAN Hotspots stellen ein Risiko dar

Der Zugriff auf Deine Cloud über einen WLAN Hotspot ist ein echtes Risiko. Denn in einem offenen Netzwerk können Angreifer relativ einfach Deine Zugangsdaten abfangen und missbrauchen, wenn keine Zwei-Faktor-Authentisierung verwendet wird. Zwar bieten sich hier Lösungen wie ein VPN an, doch besser ist immer eine verschlüsselte Übertragung von Dateien in die Cloud und aus der Cloud auf Deinen Rechner.

Besonders Risikoreich ist der Zugriff über ein Smartphone

Der Cloud-Zugang über ein Smartphone erfolgt in der Regel über eine App. Nach dem Abspeichern der Zugangsdaten in der App muss diese meistens einfach nur aufgerufen werden um einen Zugriff auf die in der Cloud gespeicherten Daten zu bieten. Daher können Schadprogramme auf Deinem Smartphone sehr leicht Zugriff auf Deine Daten erhalten. Zudem kann man sich nicht darauf verlassen, dass Apps die Daten verschlüsselt übertragen. Die Benutzung eines Smartphones innerhalb eines WLAN Hotspots ist also immer ein Risiko.

Weiterführende Informationen

BSI: Smartphone und Tablet effektiv schützen

Boxcryptor: Cloud sicher machen mit Verschlüsselung

Boxcryptor heißt die wohl beste Verschlüsselungssoftware für alle beliebten Cloud-Dienste wie Google Drive, Dropbox, OneDrive und viele mehr. Boxcryptor unterstützt mehr als 30 verschiedene Cloudspeicheranbieter, sodass auch Dein Cloud-Anbieter dabei sein sollte.

Was genau macht Boxcryptor?

Boxcryptor verschlüsselt Deine Dateien und Ordner bei Deinem Cloud-Anbieter. Und das ohne einen negativen Einfluss auf die Benutzerfreundlichkeit. Die Daten werden direkt auf Deinem Gerät verschlüsselt, bevor sie in Deine Cloud übertragen werden. Somit werden keine Daten synchronisiert, die nicht bereits hochgradig verschlüsselt sind.

Wenn Du der einzige Nutzer Deiner Cloud bist, ist die Software sogar kostenlos. Selbstverständlich kannst Du noch jederzeit kostenfrei Dateien mit anderen teilen.

Was bietet Dir Boxcryptor?

  • Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der Dateien, direkt auf Deinem Gerät
  • Private Nutzung der Software ist kostenfrei
  • Verschlüsselung für mehr als 30 Cloud-Anbieter, NAS, File Server, lokale Daten und mehr
  • Mehr Datenschutz in der Cloud auf Desktop, Tablets und Smartphones
  • Firmensitz und Serverstandort in Deutschland, ISO/IEC 27001:2013-zertifiziertes Rechenzentrum
  • Positiver Sicherheits-Audit des Boxcryptor-Codes durch Kudelski Security
  • Dateien sicher teilen und bearbeiten
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung (optional)
  • Boxcryptor bietet Dir eine Mobile-App für Android und für iOS mit vielen praktischen Funktionen

Boxcryptor für Teams

Die Software ist für Einzelnutzer kostenlos. Für Teams hingegen nicht. Teams zahlen 10€ pro Nutzer zuzüglich MwSt.

Schau Dir das Video dazu an (© Boxcryptor)

Die Verschlüsselungstechnik bei Boxcryptor:

Wir verschlüsseln Dateien und sorgen damit für erhöhten Schutz gegenüber Spionage und Datenklau. Für die Verschlüsselung verwenden wir eine Kombination aus AES-256 Verschlüsselung und RSA Verschlüsselung.

Mehr erfahren über die AES- und RSA-Verschlüsselung

Boxcryptor installieren und die Cloud sicher machen

Das Programm wie gewohnt installieren.

  1. Starte Boxcryptor.
  2. Klicke auf Konto erstellen.
  3. Folge den Anweisungen des Assistenten

Nach der Installation und dem Anmelden im Boxcryptor-Konto kannst Du auf Dein Boxcryptor-Laufwerk zugreifen.

Boxcryptor fügt automatisch alle installierten Cloud-Anbieter zum Laufwerk hinzu. Ab sofort findest Du hier all Deine Cloud-Speicher. Das Laufwerk ist wie eine Schicht, die sich über vorhandene Dateien legt. Es ermöglicht Dir, Deine verschlüsselten Dateien unmittelbar zu öffnen, zu ändern und zu speichern. Zudem kannst Du jederzeit entscheiden, ob eine Datei oder ein Ordner verschlüsselt werden soll oder nicht.

Cloud Sicherheit mit Boxcryptor

© Copyright Boxcryptor: So funktioniert die Verschlüsselung von Boxcryptor

Installation unter MacOS: Erforderliche Systemerweiterung

Boxcryptor enthält eine Systemerweiterung, die für die Bereitstellung des Boxcryptor-Laufwerks benötigt wird. Systemerweiterungen werden in macOS 10.13 und neuer standardmäßig blockiert so dass Sie beim ersten Start das Laden von Systemsoftware des Entwicklers „Benjamin Fleischer“ erlauben müssen. Benjamin ist der Maintainer der von Boxcryptor verwendeten Open Source Systemerweiterung.

Fazit zur Cloud Sicherheit

Eine kleine Software macht Deine Cloud absolut sicher. Die genutzte Art der Verschlüsselung dürfte selbst die NSA vor mittlere Probleme stellen. Ich nutze Boxcryptor bereits seit Jahren in Verbindung mit Dropbox und bin sehr zufrieden. Besonders, weil es keine Einbußen in der Benutzerfreundlichkeit gibt. Selbst wenn das Konto bei Dropbox gehackt wird, können die Hacker nichts mit den Daten anfangen.

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn bitte.

Kategorie: Tutorials

Keine Information mehr verpassen

Für den Newsletter anmelden, um jeden Monat tolle Inhalte und wichtige Infos zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Andreas Hecht

Andreas Hecht

Andreas ist der Gründer und CEO der SEO Agentur Hamburg und Experte für Suchmaschinenoptimierung und WordPress Entwicklung.

Du bist auf der Suche nach einer seriösen SEO Agentur?

Dir hat unser Artikel gefallen und Du möchtest unsere Hilfe in Anspruch nehmen? Dann melde dich bei unverbindlich bei uns. Wir freuen uns auf Deine Anfrage!

Jetzt weitere interessante Beiträge lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.