Du bist hier: Startseite » Glossar » Paginierung

Was ist Paginierung (EN: Pagination) und warum ist sie wichtig für SEO?

Eine Paginierung ist eine Navigationsart, die auf Webseiten verwendet wird, deren Inhalte nicht komplett auf einer Seite dargestellt werden sollen oder können. Sie teilt Inhalte auf mehrere Seiten auf und ist wichtig für die erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Beispiele für den Einsatz einer SEO Paginierung:

  • Ganz klassisch die Blog-Übersichtsseiten
  • Nächster Artikel / vorheriger Artikel unterhalb von Blog-Beiträgen verwendet
  • Kategorieseiten auf Blogs oder Online-Shops
  • Produktlisten auf Online-Shops
  • Paginierte Seiten: lange Beiträge von Online-Magazinen wie Spiegel Online oder die Zeit

Hier einige Paginierung Beispiele.

1 – Die klassische Blog Paginierung

Zu sehen ist eine klassische Blog-Paginierung.
Die klassische Blog-Pagination

Diese Pagination ist auf vielen klassischen Blogs zu finden. Man blättert hier immer eine Seite weiter und lädt damit die älteren Blog-Beiträge. Bei einem Einsatz einer klassischen SEO Pagination ist es unerlässlich, im Head-Bereich der Website die link rel next und rel prev Tags zu integrieren.

2 – Die nächster Artikel / vorheriger Artikel Paginierung

Zu sehen ist die nächster Artikel / vorheriger Artikel Paginierung. Kommt meistens unterhalb eines Blog-Beitrags vor.

Die nächster Artikel / vorheriger Artikel Paginierung. Kommt meistens unterhalb eines Blog-Beitrags vor. Auch unterhalb dieses Glossar-Beitrags zu sehen.

3 – Aufteilung eines langen Artikels auf mehrere Seiten

Das Online-Magazin »Die Zeit« teilt lange Beiträge auf mehrere Seiten mittels einer Pagination auf.

Das Online-Magazin »Die Zeit« teilt lange Beiträge auf mehrere Seiten mittels einer Pagination auf.

Paginierung und SEO

Es ist von großer Bedeutung, den Suchmaschinen mitzuteilen, wenn ein Dokument aus Usability-Gründen auf mehrere Seiten aufgeteilt ist. Es muss für den Google Crawler klar sein, welche URL die aktuelle Seite des mehrseitigen Dokuments ist und welche URLs die vorherige und die nachfolgende Seite repräsentieren.

Das erfolgt aktuell noch über die HTML-Tags und , die in den Quellcode einer Webseite eingefügt werden müssen.

Teilt sich also ein Beitrag auf 2 Seiten auf, muss im Quellcode (Head Bereich) folgendes integriert sein:

<link rel="prev" href="http://www.beispiel.de/seite-1.html">
<link rel="next" href="http://www.beispiel.de/seite-2.html">

Keine Berücksichtigung von Rel Prev und Next mehr

Im März 2019 teilte Google mit, dass rel="prev" und rel="next" nicht mehr berücksichtigt werden. Google verkündete auf Basis seiner Daten, dass Nutzerinnen und Nutzer anscheinend eine deutliche Vorliebe für auf einer Seite sichtbaren Content haben. Daher sollte man als Webseite versuchen, eine solche Darstellung anzustreben. Große Shops nutzen beispielsweise das Infinite Scrolling, also das Nachladen des Contents beim Scrollen, um einen One-Pager zu erreichen.

Das ist jedoch für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) recht problematisch. Hier könnte es Schwierigkeiten mit der Indexierung der nachzuladenden Inhalte geben. Bis Google einen Workaround vorstellt oder akzeptiert, sollten die Elemente auch weiterhin für aufgeteilten Inhalt verwendet werden. Dies stellt aktuell kein Problem für Google dar und kann also noch genutzt werden. Bis es einen Workaround geben wird, empfehle ich weiterhin die Nutzung der Rel Prev und Next Elemente.

Paginierte Seiten und die Probleme mit der Suchmaschinenoptimierung

In der Vergangenheit gab es Probleme bei der Suchmaschinenoptimierung aufgrund der Pagination einer Website. Google indexiert alle Unterseiten eines paginierten Elements einzeln. Dadurch wird es schwierig, dass der Benutzer die relevanteste Seite mit den gesuchten Informationen angezeigt bekommt.

Normalerweise ist dies die erste Seite, da es schwierig ist, Artikelserien ab der Mitte zu lesen, ohne wichtige Informationen zu verpassen. Es wird auch erschwert, dass das Ranking durch die Pagination beeinflusst wird. Wenn alle Seiten indexiert sind, wird auch jede Seite separat gerankt. Die Optimierung des Rankings für die erste Seite wird dadurch schwieriger.

Wie man eine Paginierung richtig verwendet

Es kommen verschiedene Ansätze zur Bewältigung von paginierten Seiten in Betracht. In der Regel war das Ziel, dass nur die erste Seite dieser Seiten im Suchmaschinen-Index angezeigt wird. Bei Onlineshops mit nur wenigen Artikeln war es erwünscht, dass die Suchmaschine auf die Details der Artikel weitergeleitet wird und nicht von den Kategorieseiten "abgelenkt" wird. Bei Onlineshops mit vielen Artikeln und häufig wechselndem Sortiment sind dagegen die Kategorieseiten oft wichtiger als die Produktseiten.

Worauf gilt es bei paginierten Inhalten zu achten?

  1. Verwende Rel=”next” und rel=”prev” immer dann, wenn es nicht möglich ist, die Inhalte komplett auf einer Seite anzuzeigen
  2. Auf korrekte Verwendung von Canonical Links achten
  3. Es ist empfehlenswert, bei Onlineshops mit umfangreichen Produktlisten lediglich die erste Seite, also die Kategorieseite, von Suchmaschinen indexieren zu lassen, während Seiten ab der zweiten Seite mit dem "noindex" Tag versehen werden. Zusätzlich zum eher schwachen Inhalt der Folgeseiten gibt es bei vielen Händlern auch eine hohe Fluktuation im Sortiment. Des Weiteren sollte das Crawlingbudget bei großen Shops im Auge behalten und entsprechend gesteuert werden. Es ist wichtig zu beachten, dass auf den Noindex-Seiten kein Canonical Tag zur Seite 1 verweist
  4. Für alle genannten Möglichkeiten ist es wichtig, dass die Konfiguration des Meta-Robots-Tags auf "follow" eingestellt ist. Dies gilt auch für Onlineshops mit einer großen Anzahl von Produkten.
Vorheriger Beitrag
URL Slug
Nächster Beitrag
Holistischer Content