Was ist Suchmaschinenoptimierung?

Unser Ratgeber erklärt, was zur professionellen Suchmaschinenoptimierung dazu gehört.

Was ist erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung?

Dieser Ratgeber erklärt Dir alle Bereiche der Suchmaschinenoptimierung und der Maßnahmen, die dieser Begriff umfasst. Du wirst erfahren, was es ist, wie es Dir helfen kann mehr Umsatz zu erreichen, wie es funktioniert und auch, was es kosten muss – und warum das so ist.

Das ist SEO Suchmaschinenoptimierung

Unter Suchmaschinenoptimierung – kurz SEO (Search Engine Optimization) – versteht man alle Maßnahmen, mit denen eine erhöhte Sichtbarkeit in den Suchergebnislisten der Suchmaschinen (meist Google) erreicht werden kann.

Meist ist es eine Optimierung auf spezielle Suchbegriffe (Keywords), unter denen man gern auf der ersten Seite – den Top 10 – gefunden werden möchte oder muss.

Welche Arten von Suchmaschinenoptimierung gibt es?

Suchmaschinenoptimierung – auch SEO Optimierung genannt – teilt sich auf in fünf wichtige Hauptbereiche. Vier dieser Bereiche sind immer noch von extremer Wichtigkeit, ein Bereich hingegen verliert immer mehr an Bedeutung. Auch wenn viele SEO Agenturen etwas anderes behaupten würden.

Was gehört alles zu SEO?

1 – Die OnPage Optimierung

Die OnPage Suchmaschinenoptimierung ist der klassische Weg der SEO Optimierung. Dies umfasst alle Maßnahmen, die auf einer Website stattfinden. Hier geht es in erster Linie um die Optimierung von bereits bestehenden Inhalten auf spezielle Keywords oder gleich ganze Sets von Suchbegriffen. Bei der überwiegenden Anzahl von Webseiten reicht eine normale Überarbeitung der Bestandsinhalte jedoch nicht mehr aus.

1.1 – Die Bilder SEO

Die Google-Bildersuche ist ein gern vernachlässigtes Thema im Bereich OnPage Suchmaschinenoptimierung. Gute Suchmaschinenoptimierer stecken eine Menge Zeit in die Bildoptimierung, damit ein weiterer Bereich abgedeckt ist, durch den Besucher auf die Website gelangen können. Ich halte diese Maßnahmen für sehr gewinnbringend.

1.2 – Content Marketing SEO

Wenn die Bestandsinhalte qualitativ nicht ausreichend sind, kommt die Königsdisziplin der SEO-Optimierung ins Spiel. Das Content Marketing. Diese Disziplin der wichtigen SEO-Maßnahmen ist deshalb so wichtig, weil Google seinen Nutzern das bestmögliche Suchergebnis präsentieren möchte. Und Google ist mittlerweile sehr gut darin, das beste Ergebnis zu erkennen.

Bei Content Marketing geht es um das Verfassen von qualitativ hochwertigen Inhalten, die exakt auf die anvisierte Zielgruppe und deren Suchintention zugeschnitten sind. Ein richtig guter Text im Content Marketing versucht demzufolge, dem Besucher genau die Informationen zu geben, nach denen er gesucht hat.

Das kann die umfassende Beantwortung zu einem rein informellem Thema sein. Zum Beispiel »Was ist Miles and More und wie funktioniert das genau«. Allerdings kann es auch die Suchintention des Users sein, sich über ein Produkt zu informieren, um dieses dann bei ausreichendem Informationsstand zu kaufen. Wie immer auch die Suchabsicht des Nutzers sein mag, gutes Content Marketing erreicht diese Menschen und lotst sie auf eine Landingpage deren Absicht der Nutzerabsicht entspricht.

Wenn sich die Suchintention des Users mit der gewünschten Absicht des Website-Betreibers decken, dann ist es richtig gutes Content Marketing SEO. Und das ist heute bereits ein nicht unwesentlicher Teil der sogenannten OnPage Suchmaschinenoptimierung.

2 – Die OffPage Optimierung

Unter dem Begriff der OffPage Optimierung fallen alle Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung, die nicht auf der Website stattfinden. Auch hier unterteilt sich der Bereich wieder in zwei Teilbereiche. Auf der einen Seite sehen wir die klassische OffPage Optimierung, die immer mehr an Bedeutung verliert. Auf der anderen Seite steht das Link Risk Management, was (leider) immer mehr an Bedeutung dazu gewinnt.

2.1 – Die klassischen Offpage Maßnahmen

Hier geht es um den bezahlten Aufbau von Backlinks. Es ist für eine Website immer noch wichtig, (gute!) Backlinks zu haben. Es ist jedoch immer schwieriger, welche zu bekommen. Klar kann man eine Agentur damit beauftragen. Die wird sich freuen, weil dieser Teilbereich der Suchmaschinenoptimierung teuer und gewinnbringend verkauft werden kann.

Die Besitzer der Websites hingegen freuen sich oftmals nach einer gewissen Zeit nicht mehr über die ach so tollen Backlinks. Der gekaufte Aufbau dieser Links ist nämlich laut der Google Richtlinien für Webmaster nicht erlaubt. Und die Suchmaschine ist richtig gut darin, gekaufte Links zu erkennen. Das führt dann gern zu einer Google Penalty (Abstrafung) – entweder einer Unterseite oder der gesamten Website.

Im schlimmsten Fall wird eine Website von Google aus dem Index entfernt. Selbst bei einer Bereinigung erholt sich eine Webseite niemals komplett davon.

Die Generierung von hochwertigen, nützlichen und dauerhaften Backlinks ist durch eine Agentur meiner Meinung nach nicht möglich. Deshalb verkauft die SEO Agentur Hamburg – wie etliche andere namhafte Agenturen ebenfalls – keinen Backlinkaufbau mehr. Das Risiko für den Kunden ist einfach zu groß.

Aber: Die besten Backlinks entstehen automatisch ohne jedes Zutun durch richtig gute und hochwertige Inhalte.

2.2 – Das Link Risk Management

Je lukrativer und umkämpfter die Suchbegriffe werden, je größer die Konkurrenz in Bereichen ist, die richtig Geld verdienen, desto größer ist die Gefahr von negativer SEO. Genauso wie es die »positive« SEO gibt, existiert auch die negative SEO.

Unter der negativen Suchmaschinenoptimierung versteht man das willentliche Setzen von schädlichen Backlinks auf eine Website der Konkurrenz, damit diese schlechter rankt und die eigenen Rankingpositionen dadurch ansteigen.

©LinkResearchTools. 5.000 schädliche Links für nur 20 USD. Wenig Geld, um eine Website zu ruinieren.

©LinkResearchTools. 5.000 schädliche Links für nur 20 USD. Wenig Geld, um eine Website zu ruinieren.

Das große Problem bei diesen schädlichen Backlinks ist, dass die eigene Website plötzliche Rankingverluste zu verzeichnen hat und es völlig unklar ist, woran es liegen könnte. Wenn dieses Phänomen auftaucht, ist es an der Zeit, sofort einen Spezialisten wie uns zu kontaktieren, damit schädliche Links identifiziert und bei Google entwertet werden können.

© Link Research Tools. Hier haben wir einen extrem schädlichen Backlink

© Link Research Tools. Hier haben wir einen extrem schädlichen Backlink identifiziert

Danach wird sich eine betroffene Webseite schnell wieder erholen und die alten Rankingpositionen erneut erreichen.

2.3 – Local SEO: Regionale Suchmaschinenoptimierung

Heute nutzen 80% der Menschen das Internet, um Geschäfte, Dienstleister oder Restaurants in Ihrer Nähe zu finden. Diese Suchanfragen gehen schnell und Anhand der vergebenen Bewertungen lässt sich zügig ein aussagekräftiges Ergebnis finden.

Ziel der regionalen Suche ist es, Suchanfragen aus einer bestimmten Region so zu beantworten, dass möglichst relevante Ergebnisse für den Nutzer zu erwarten sind. Relevant bedeutet in diesem Kontext, dass Websites, Unternehmen und Dienstleister angezeigt werden, die sich geografisch in der Nähe des Nutzers befinden.

Local SEO sorgt für die nötige Relevanz eines Unternehmens, um bei den regionalen Suchergebnissen in der Suche angezeigt zu werden.

Nehmen wir an, Du machst ein italienisches Restaurant in Hamburg auf. Das verschafft Dir mehrere hundert Wettbewerber. Und genau gegen diese Wettbewerber musst Du Dich in der regionalen Suche durchsetzen. Denn das hat einen direkten Einfluss auf Deinen Umsatz und vielleicht auch auf Deine Zukunft als Unternehmer.

Lokale Suchmaschinenoptimierung sorgt dafür, dass Du im sogenannten Local Pack sichtbar bist. Das ist die regionale Google Maps Einblendung oberhalb der ersten echten Suchergebnisse.

Google-Suchergebnis Rechtsanwälte Professor Mayer & Kollegen

Google-Suchergebnis Rechtsanwälte Professor Mayer & Kollegen

Im obigen Screenshot sieht man sehr genau, was die regionale SEO für Dich erreichen kann. Dazu kommt in diesem Fall noch die klassische Suchmaschinenoptimierung. Dessen Suchergebnis genau unter der regionalen Einblendung zu sehen ist. Hier wurde hervorragende Arbeit durch uns geleistet.

Technische Suchmaschinenoptimierung

Technische Suchmaschinenoptimierung ist ein Teilbereich der klassischen SEO. Hier wird der Fokus auf die technischen Überarbeitungsmöglichkeiten gelegt und die Abarbeitung technischer Fehler oder nicht-optimaler Konfigurationen von Server und Website angestrebt.

Bei der technischen SEO geht es um die bestmögliche Nutzung einer Website durch die User und die Suchmaschinen. Die Abarbeitung technischer Fehler ist eine Voraussetzung dafür, dass die Suchmaschinen mit ihren Crawlern die Inhalte leicht und schnell erfassen können.

Technical SEO ist nie allein verantwortlich für ein gutes Ranking von Keywords, sondern vielmehr eine Voraussetzung dafür, dass weitere Optimierungsmaßnahmen greifen können.

Was gehört alles zur Technical SEO – oder technischen SEO?

Hier einige Beispiele dazu:

  • URL-Optimierung: Verwendung von Suchmaschinenfreundlichen-URLs
  • Vermeidung von Duplicate Content: Verwendung von Canonical Tags, 301-Weiterleitung
  • Server-Probleme: Ladegeschwindigkeit optimieren
  • Quellcode: Reduzieren von überflüssigen Code-Schnipseln usw.
  • Darstellung: beispielsweise durch mobile Optimierung
  • Linkstruktur: Vermeidung von Broken Links
  • Crawling: Steuerung von Bots
  • Sicherheit: Korrektes Umstellen der Website auf HTTPS
  • Verwendung semantischer Headline-Strukturen
  • Behandlung von Fehlern und Broken Links
  • usw…

Die Optimierungsbereiche einer Website. Technische SEO-Auswertung

Technische Suchmaschinenoptimierung: Die Auswertung einer Website mit Optimierungsbedarf

Die technische Auswertung einer Website mit Optimierungsbedarf

Mobile SEO – die mobile Suchmaschinenoptimierung

Kein Unternehmen kann es sich heute mehr leisten, keine Suchmaschinenoptimierung für die mobilen Endgeräte durchzuführen. Die überwiegende Anzahl an Suchanfragen an Google werden bereits heute über Smartphones durchgeführt. Da die Bildschirme deutlich kleiner sind als die der großen Desktop-Monitore, stellt die mobile Optimierung einer Website die Unternehmen vor große Herausforderungen.

Hier muss ein Mobile First Ansatz stattfinden, der die optimale Darstellung der Internetseite in Zusammenhang mit einer hohen Performance auf den kleinen Bildschirmen favorisiert.

Die Ladezeit spielt vor allem auch für die Zahl der möglichen Conversions eine große Rolle. So hat eine Studie 2015 herausgefunden, dass die Zahl der Conversions pro eine Sekunde kürzerer Ladezeit um mehr als 20 Prozent steigt.

Einfach nur eine responsive Website zu besitzen reicht im Jahr 2022 nicht mehr aus. Google favorisiert seinen Mobile-First-Index, in dem bereits deutliche Rankingvorteile für schnelle, mobile Webseiten existieren.

Nicht für die mobile Suche optimierte Websites werden bereits von Google in den Suchergebnissen gekennzeichnet. Wie es sich dann mit der zu erwartenden Anzahl von Besuchen auf einer als nicht mobil optimiert gekennzeichneten Seite verhält, dürfte klar sein. Hier wird es zu deutlichen Einbrüchen kommen.

Eine neue oder überarbeitete Internet-Präsenz sollte deshalb zuerst einmal auf hohe mobile Benutzerfreundlichkeit und schnellste mobile Ladezeiten entwickelt werden.

Mit solchen Werten kann man heute keinen mobilen Blumentopf mehr gewinnen.

Ein Suchmaschinenoptimierung Spezialist wird sich also unbedingt auch um die wichtigen mobilen Kennzahlen.

Die Core Web Vitals Kennzahlen von Google

Die Core Web Vitals Kennzahlen für die mobile Suchmaschinenoptimierung.

Die Google Core Web Vitals Kennzahlen sind eine Initiative von Google, um eine einheitliche Beurteilung für Qualitätssignale bereitzustellen, die für ein hervorragendes, mobiles Benutzererlebnis im Web unerlässlich sind.

Die Core Web Vitals setzen sich aus drei Faktoren zusammen:

  • Largest Contentful Paint (LCP): Wie lange dauert es, bis der Hauptinhalt für den Benutzer sichtbar ist? Google wünscht Ladezeiten von unter 2,5 Sekunden.
  • First Input Delay (FID): Wie schnell kann ein User mit der Webseite interagieren? Wie lange dauert es zum Beispiel, bis die Seite reagiert, wenn ein Button angeklickt wird? Google möchte Zeiten von unter 100 Millisekunden sehen.
  • Cumulative Layout Shift (CLS): Wie weit verschiebt sich der Content während des Ladens nach unten? Der Idealwert liegt laut Google bei 0,1 oder niedriger.

Diese Kennzahlen dienen dazu, die Seitenleistung zu verbessern und den Webmastern eine Anleitung an die Hand zu geben, wie ihre Seiten verbessert werden können.

Warum das so wichtig ist, erklärt Google anhand von Studien und Beispielen:

Warum ist die Seitenleistung wichtig?

Studien belegen, dass sich durch bessere Core Web Vitals das Nutzer-Engagement und die Unternehmensmesswerte verbessern. Hier finden Sie einige Beispiele:

  • Untersuchungen haben ergeben, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer den Seitenaufbau abbrechen, 24 % geringerer ist, wenn für eine Website die Core Web Vitals-Grenzwerte eingehalten werden.
  • Mit jeder Reduzierung des Largest Contentful Paint (LCP) um 100 ms stieg die Web-Conversion-Rate für Farfetch um 1,3 %.
  • Eine Reduzierung der Cumulative Layout Shift (CLS) um 0,2 führte bei Yahoo! JAPAN zu 15 % mehr Seitenaufrufen pro Sitzung, einer um 13 % längeren Sitzungsdauer und einer um 1,72 % niedrigeren Absprungrate.
  • Netzwelt konnte mithilfe verbesserter Core Web Vitals einen Anstieg der Werbeeinnahmen um 18 % und der Seitenaufrufe um 27 % erzielen.
  • Durch die CLS-Reduzierung von 1,65 auf 0 erhöhte sich für redBus weltweit das Domain-Ranking.

Quelle: Core Web Vitals-Bericht

Die Sichtbarkeit in der Suchmaschinenoptimierung

Die Sichtbarkeit in der Suchmaschinenoptimierung ist eine wichtige Kennzahl. Der Sichtbarkeitsindex ist eine Kennzahl für die Sichtbarkeit der Domain in den organischen Suchergebnissen von Google. Er kann wie ein Marktanteil verstanden werden, nur dass es sich hierbei um einen Indexwert handelt.

Je mehr Keywords aus der organischen Suche generiert werden, desto sichtbarer ist die Website in den Google- Suchergebnissen. Und desto einfacher wird es, für neue Keywords gut zu ranken.

Daher ist es sehr wichtig, durch eine ständige und laufende Optimierung Ihrer Website eine anziehende Steigerung der Sichtbarkeit herzustellen. Wichtig zu wissen ist hierbei, dass es nicht nur eine Sichtbarkeit und nicht nur einen Sichtbarkeitsindex gibt.

1 – Die globale Sichtbarkeit einer Domain im Google-Index

Der globale Sichtbarkeitsindex einer Domain zeigt, wie erfolgreich eine Domain in den Suchergebnissen von Google ist. Hierbei geht es um die Anzahl und Güte der Suchbegriffe, die aus der organischen Suche heraus von den Usern der Suchmaschine verwendet wurde, um auf die betreffende Website zu gelangen. Je mehr Keywords generiert werden und desto mehr Suchvolumen diese Suchbegriffe aufweisen, desto präsenter ist die Seite in den Suchergebnissen.

Sicherlich ist es gut, eine global sehr sichtbare Website zu besitzen. Allerdings ist es für den Erfolg einer Suchmaschinenoptimierung eher nachrangig.

2 – Die Projektsichtbarkeit / der Projekt-Sichtbarkeitsindex

Diese Kennzahlen sind für den Erfolg einer SEO Betreuung mit laufender Suchmaschinenoptimierung wesentlich wichtiger. Denn hier wird die Aussagekraft aus den Projekt-Keywords gebildet, die eine zuvor erfolgte Keyword-Recherche ermittelt hat. Für diese Keywords ist es enorm wichtig, gute Rankingpositionen unter den Top-10, besser noch Top-3 der Suchergebnisse zu erreichen. Diese Sichtbarkeit ist wichtiger als die reine organische Sichtbarkeit. Hier geht es darum, für die Suchbegriffe sichtbar zu werden, die potenzielle Kunden auf die Website bringen.

Je mehr Projekt-Keywords sich in den Top-10 befinden, desto mehr Projektsichtbarkeit wird generiert. Ein SEO-Kunde muss für mehr Besucherverkehr und Umsatz im Netz für bestimmte Suchbegriffe gefunden werden. Je besser diese Keywords positioniert sind, desto mehr Umsatz wird er machen. Und desto eher ist er geneigt, die monatlichen Investitionen in die Suchmaschinenoptimierung weiterhin freudig zu begleichen.

Sichtbarkeitsindex HHC

Ein extrem schneller Anstieg der Projekt-Sichtbarkeit mit kurzem Abfall durch das Google-Update

Was ist erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung?

Erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung lässt sich ganz einfach definieren. Sie erreicht die Ziele und Wünsche des Auftraggebers. Diese können vielfältig sein. Zum einen wäre ein gutes Ziel eine deutliche Zunahme an Besucherverkehr. Zum anderen könnte es eine Steigerung der Konversionen sein. Das bedeutet mehr zahlende Kunden bei gleichbleibendem Traffic.

Hier ein Beispiel zur Conversion Rate Optimierung:

Monatliche Unique Visits 30.000 30.000
Conversion Rate 3% 4%
Bestellungen 900 1.200
Warenkorbwert 100 Euro 100 Euro
Umsatz 90.000 Euro 120.000 Euro
Marge 20% 20%
Ertrag 18.000 Euro 24.000 Euro

Erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung kann auch ein Ausfiltern der Besucher sein. Das meint, dass nur noch die Besucher auf die Homepage gelockt werden, die man auch haben möchte. Auch damit können Umsätze oder Leads gesteigert werden. Meistens wird unter erfolgreichen SEO Optimierungen die Steigerung von Besucherverkehr und Umsatz verstanden.

Die Benutzerfreundlichkeit in der SEO Optimierung

Die Benutzerfreundlichkeit (Usability) ist einer der wichtigsten Punkte in der Suchmaschinenoptimierung. Aus diesem Grund hat Google die Core Web Vitals ins Leben gerufen. Eine benutzerfreundliche Internetseite wird immer mehr Leads und Sales generieren und wesentlich stärker auf eine professionelle Suchmaschinenoptimierung reagieren.

Was ist Benutzerfreundlichkeit und welche Punkte gehören zur benutzerfreundlichen SEO-Optimierung?

  • Eine benutzerfreundliche Website ist modern und ansprechend gestaltet und entspricht in dieser Hinsicht den Erwartungen der Benutzer.
  • Eine Website mit hoher Usability ist so gestaltet, dass sich ein Besucher sofort und ohne Zögern zurecht findet.
  • Benutzerfreundliche Suchmaschinenoptimierung bedeutet auch, dass der Besucher auf der Seite genau die Informationen findet, die er sucht.
  • Bei einem Online-Shop bedeutet gute Usability, dass der potenzielle Kunde ohne Umwege zu dem gewünschten Produkt geführt wird.
  • Eine zielführende und gute Suchfunktion gehört ebenfalls unbedingt dazu.
  • Benutzerfreundliche Website laden schnell auf allen Geräten. Auch und gerade auf einem Smartphone.

SEO Maßnahmen im direkten Vergleich zu Suchmaschinenwerbung

Was ist der Unterschied zwischen SEO und SEA?

Suchmaschinenoptimierung hängt immer direkt mit der Website zusammen und darunter wird hauptsächlich die OnPage-Optimierung der Inhalte einer Webseite verstanden. SEA hingegen steht für Search Engine Ads, also Suchmaschinenwerbung. SEA ist demzufolge eine Google Ads Kampagne.

Ist eine Google Ads Kampagne erfolgreicher als eine laufende Suchmaschinenoptimierung? Das kommt drauf an. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Suchmaschinenwerbung (SEA – Search Engine Ads) kann durchaus hilfreich sein, wenn man sofort Besucher auf eine Landingpage bekommen möchte. Das kann durchaus hilfreich sein, in diesem Fall einige Tausend Euro in eine Google Ads Kampagne zu stecken.

Allerdings gibt es seit einiger Zeit das Problem, dass die gekauften Anzeigen immer weniger Traffic auslösen. Immer weniger Suchende klicken auf die Anzeigen, weil sie gelernt haben, dass sich die gewünschten Informationen selten hinter einer Werbung verbergen.

Der Return of Investment passt immer weniger zum Geschäftsmodell Traffic über Google Adwords (Google Ads) zu generieren. Trotzdem wird durchschnittlich noch 87 % des SEO-Marketing Budgets für Suchmaschinenwerbung ausgegeben.

Und das obwohl Studien zeigen, dass die klassische Suchmaschinenoptimierung mindestens das 20-fache an Besucherverkehr im Vergleich zu Google Ads auf eine Homepage bringen. Oftmals sind die Kosten für eine laufende SEO-Maßnahme sogar geringer.

Die Entwicklung des Traffic bei gleichbleibenden Budget. Der Vergleich zwischen klassischer Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung.

Die Entwicklung des Traffic bei gleichbleibenden Budget. Der Vergleich zwischen klassischer Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung.

Die Grafik zeigt eindeutig die immensen Vorteile der Suchmaschinenoptimierung.

Ein Beispiel aus meinem Kundenkreis

Eine junge Unternehmerin startete eine großangelegte Google Ads Kampagne mit einem Budget von 50.000 € (nicht mit unserer Unterstützung). Das Hauptaugenmerk wurde auf diese Kampagne gelegt und die grundsätzliche Voraussetzung für den (möglichen) Erfolg leider links liegen gelassen. Die Webseite an sich war mit einem Homepage-Baukasten selbst zusammengeklickt und zeugte nicht gerade von einem Mehrwert für den Besucher.

So kam es, wie es kommen musste. Die teuer erkauften Besucher kamen auf die Website und klickten schnell wieder auf den »Zurück Button« ihres Browsers. Letztlich lag der Return of Investment bei 27.000 € Umsatz bei investierten 50.000 €. Kein sehr gutes Geschäft.

Was hätte diese Unternehmerin erreichen können, wenn sie nur 18.000 € für 12 Monate Suchmaschinenoptimierung ausgegeben hätte? Genau. Sie hätte sich vor Traffic und Kunden kaum mehr retten können.

Heute ist die Dame unsere Kundin und investiert 1.200 € pro Monat in eine fortlaufende SEO Optimierung. Der Return of Investment ist bedeutend größer als zuvor erwartet. Das erreicht Suchmaschinenoptimierung.

Wie hilft mir Suchmaschinenoptimierung dabei, viel mehr Umsatz zu machen?

Bei Suchmaschinenoptimierung geht es darum, mit Hilfe von so exakt wie möglich recherchierten Keywords Deine Produkte oder Dienstleistungen abzubilden und in den Suchergebnislisten von Google präsent zu machen. Ein eingehendes Gespräch vor dem Beginn einer Zusammenarbeit hilft uns dabei, Dein Business zu verstehen und uns die Möglichkeit einer genauesten Recherche zu geben.

Wenn wir Dein Business, Deine Wünsche und Ziele verstanden und verinnerlicht haben, machen wir uns an die Erstellung einer SEO-Strategie. Dieses Strategiepapier zeigt uns ersten den Ist-Zustand der Suchmaschinenoptimierung bei Beginn der Zusammenarbeit auf und die nötigen Maßnahmen, die für einen erfolgreichen gemeinsamen Weg nötig sind. Es ist so eine Art »Gebrauchsanleitung«, die zeigt, mit welchen Maßnahmen wir zum gemeinsam definierten Erfolg kommen werden.

Ein weiterer und wirklich wichtiger Punkt ist die genaueste Keyword-Recherche nach den lukrativsten Suchbegriffen, die möglichst exakt Dein Geschäftsmodell abbilden und die Besucher auf Deine Homepage führen, die Du haben möchtest.

Dazu recherchieren wir ebenso möglichst genau Deine Zielgruppe und die Suchintention der anvisierten Zielgruppe. Wenn die Keywords zu 100% zu Deiner Zielgruppe passen, bieten wir im Anschluss genau den Content an, der für mehr Umsatz nötig ist.

Immer und immer wieder stellen wir die Keywords und den Content infrage und recherchieren jeden Monat, analysieren immer wieder die Konkurrenz und die Wettbewerbssituation, verfeinern Inhalte und SEO-Snippets so lange, bis der Erfolg da ist.

Nur wenn Du erfolgreich bist, sind wir es auch!

Erfolg misst sich in der Suchmaschinenoptimierung oftmals an zwei verschiedenen Punkten: Besucherverkehr und Umsatz. Kurz gesagt: Wir steigern Deinen Besucherverkehr und damit auch Deinen Umsatz.

Schau Dir dieses Beispiel an:

SEO Betreuung des Online-Shops für Handgeschmiedete japanische Küchenmesser

Steile Sichtbarkeitsentwicklung. Von 120 Keywords befinden sich 71 bereits auf der ersten Suchergebnisseite (Top-10).

Warum kostet Suchmaschinenoptimierung so viel?

Tut sie das? Eigentlich ist Suchmaschinenoptimierung verglichen mit den Ergebnissen und dem Return of Investment eine ziemlich kostengünstige Angelegenheit. Trotzdem sehen Unternehmer oftmals nicht der Realität der heutigen Geschäftswelt ins Auge und haben deshalb immer noch Probleme mit der – eigentlich recht geringen – Investition in eine bedeutend erfolgreichere Zukunft durch die Suchmaschinenoptimierung.

Unternehmen, die immer noch in gedruckten Branchenbüchern oder Anzeigenblättchen inserieren und für allerlei Formen analoger Werbung vier- oder fünfstellige Jahresbudgets übrig haben, zucken bei der 1.000 Euro Monatspauschale einer SEO-Agentur zusammen.

Liebe Unternehmer: Haben Sie schon mal nur im Ansatz versucht, den Return of Investment von gedruckten Branchenbüchern oder Anzeigenblättchen zu ermitteln?

Das dürfte auch ziemlich schwierig werden. Das Durchschnittsalter derjenigen, die diese gedruckten Medien überhaupt noch nutzen, dürfte keinesfalls der anvisierten Zielgruppe entsprechen. Und messen lässt sich eine solche »Investition« auch nicht.

Wobei ich in diesem Fall Investition mit rausgeschmissenem Geld übersetzen würde. Eine Investition in Suchmaschinenoptimierung ist durchaus sehr gut auf Erfolg zu messen. Und kostet noch weniger.

Jetzt aber: Was macht SEO so kostenintensiv?

  1. SEO Profis sind hoch bezahlte Experten, die sich ständig weiterbilden und eine hohe Expertise aufbauen müssen. SEO kann nicht jeder und die wenigsten gut.
  2. Die zur Erfolgsmessung nötigen SEO Tools sind richtig teuer. Da kommen locker über 1.000 € im Monat für die Agentur zusammen.
  3. Gute SEO erfordert sehr viel Recherche und Analysen. Ständig muss der Wettbewerb unter die Lupe genommen werden um zu schauen, wo die Hebel sich verbergen, mit denen man die Konkurrenz überholen kann. All das kostet viel Zeit.
  4. Es muss die korrekte Zielgruppe und die optimale Suchintention der Zielgruppe gefunden werden. Hierbei geht ziemlich viel Zeit drauf, denn diese beiden Punkte müssen passen. Der Erfolg hängt davon ab.
  5. Die optimal passenden und lukrativen Keywords müssen ebenfalls ermittelt werden. Das kann durchaus auch mehrere Tage in Anspruch nehmen. Passen die Suchbegriffe nicht optimal, steigt der Umsatz nicht wie erwünscht.
  6. Die Keywords sind ein nicht unerheblicher Teil des monatlich aufzuwendenden Budgets. Je mehr Wettbewerb die Keywords verzeichnen, je mehr Suchvolumen die Suchbegriffe erzeugen, desto teuer wird die Suchmaschinenoptimierung. Denn diese Projekt-Keywords erfordern einen bedeutend höheren Zeitaufwand für die Optimierung.
  7. Jetzt folgen perfekt auf die Zielgruppe und Suchintention zugeschnittene Texte mit der Integration der Keywords an den richtigen Stellen. Mit einem 300-Wörter SEO-Text alter Schule kommt man heute nicht mehr weit. Oftmals müssen mindestens 1.500 Wörter perfekt auf die Zielgruppe, den User und letztlich auch die Suchmaschine verfasst werden. Ein guter Text erfordert dabei ungefähr 8 bis 10 Stunden Arbeit bis zur Veröffentlichung.
  8. Tracking und Monitoring aller wichtigen Keywords und Eckdaten der Projekt-Website sollte täglich geschehen, damit auch schnell genug auf negative SEO oder Google Ranking-Updates reagiert werden kann.
  9. Ständige Analysen und ständige »Verfeinerung« der SEO Inhalte sorgt nach und nach für optimale Rankingpositionen in den Top-3 der Suchmaschine und bringen den gewünschten Erfolg im Form von deutlich mehr Umsatz.

Gute und erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung ist ein Produkt von enormen Fachwissen, den besten SEO Software Produkten und sehr viel Arbeit. Das kostet. Und es bringt Dir verdammt viel ein.

Was kostet eine gute SEO Optimierung?

Hier einige Schätzungen, was professionelle Suchmaschinenoptimierung kostet, welche auf unseren Erfahrungswerten beruhen:

1.  Kleine Unternehmen und Freiberufler
kleine geografische Reichweite

Budget: 650 € bis 1.000 € pro Monat

Beispiele:

  • Zahnärzte
  • Restaurants

2. Unternehmen in mittelgroßen Städten und umkämpften Märkten
kleine geografische Reichweite

Budget: 1.000 € bis 3.000 € pro Monat

Beispiele:

  • Rechtsanwälte
  • Immobilienmakler

3. Unternehmen mit einem nationalen Nischenmarkt

Budget: 3.000 € bis 7.000 € pro Monat

Beispiele:

  • Kleine und mittlere Online-Shops
  • Digitalagenturen

4. Unternehmen mit nationaler oder internationaler Zielgruppe

Budget: ab 7.000 € / Monat

Beispiele:

  • Große Online-Shops
  • Versicherungs- und Finanzwesen

Weitere Informationen:

Was kostet SEO und warum?

Was bringt SEO wirklich?

Das hängt von vielen Faktoren ab. Wenn die Voraussetzungen nicht stimmen, wird es auch nicht den Return of Investment geben, den man sich gewünscht hat. Passen die Voraussetzungen, bringen Dir die laufenden SEO-Maßnahmen deutlich mehr Besucherverkehr und erheblich mehr Umsatz. Kurzum: Du bekommst mehr Geld heraus, als Du hereingesteckt hast.

Lohnt sich SEO für Unternehmen? Ja, unbedingt!

Voraussetzungen für lohnende,  professionelle Suchmaschinenoptimierung:

  1. Die Unternehmenswebsite: Die Homepage eines Unternehmens muss heute einfach einigen Ansprüchen genügen, die ein potenzieller Kunde an sie stellt. Mit einer selbstgebastelten Homepage aus dem Strato-Websitebuilder wird man keinen echten SEO-Erfolg feiern können. Die eigene Website ist die Visitenkarte eines Unternehmens im Netz. Die muss passen! Du übergibst einem neuen, potenziellen Geschäftspartner schliesslich auch keine auf einem benutztem Bierdeckel geschriebene Visitenkarte. Eine professionelle Website präsentiert Dein Business professionell im Internet.
  2. Das Budget: Du solltest ein angemessenes, monatliches Budget zur Verfügung stellen. Mehr Geld bedeutet schnellere und bessere Ergebnisse.

Es macht einen deutlichen Unterschied im Endergebnis aus, ob wir uns zehn oder zwanzig Stunden monatlich um die SEO Onpage Optimierung Deiner Website kümmern können.

Wie lange dauert SEO?

Suchmaschinenoptimierung erfordert Geduld. Denn Google setzt die Änderungen an einer SEO-optimierten Website bedeutend langsamer um, als die SEO-Agentur diese implementiert hat.

Meistens bracht es ungefähr drei Monate, um erste und nachhaltige Ergebnisse sehen zu können. Google selbst beantwortet diese Frage so:

Strategische Maßnahmen von SEO-Experten können im Glücksfall sofort greifen. In der Regel greifen die Maßnahmen nach vier bis zwölf Monaten.

Schnellere Ergebnisse gibt es nur bei Keywords, die völlig irrelevant sind. So wie zum Beispiel Brand-Keywords. Ein Brand-Keyword ist ein Suchbegriff mit Deinem Unternehmensnamen drin. Wenn Dir eine Agentur ein Ranking dieser Art als Erfolg verkaufen will, wechsele die Agentur. Diese Suchbegriffe ranken immer gut. Und das (fast) ohne zutun. Eine seriöse Agentur würde niemals ein Brand-Keyword in das Keyword-Set der Domain aufnehmen.

Bei der Frage, wie lange professionelle Suchmaschinenoptimierung dauert, bis sie erfolgreich ist, müssen viele Faktoren einfliessen. Auch das monatliche Budget.

Kann man SEO selber machen?

Nein, Du kannst keine Suchmaschinenoptimierung selber machen. Wenn Du kein explizites und extremes Nischenprodukt hast, kannst Du Suchmaschinenoptimierung nicht selbst machen. Ganz einfach, weil Du so viel Zeit in das Lernen der Grundlagen investieren müsstest, dass Du nicht mehr dazu kommst, Deinem eigentlichem Business die nötige Aufmerksamkeit zu widmen.

Zudem sind die nötigen SEO-Werkzeuge zur Erfolgsmessung so teuer, dass Du nicht bereit sein wirst, das nötige Geld dafür zu zahlen. Zudem benötigt jedes Tool noch einiges an Einarbeitungszeit.

Was macht eine SEO Agentur?

Eine SEO Agentur kann vielfältige Aufgaben für Dich wahrnehmen. In erster Linie sorgt sie jedoch mittels professioneller Suchmaschinenoptimierung für mehr Sichtbarkeit, ein hohes Besucheraufkommen und die optimale Platzierung Deiner Suchwörter in den Suchergebnissen der Suchmaschinen.

Andreas Hecht

Andreas Hecht

Inhaber und SEO Experte

Bei uns ist Dein Anliegen noch Chefsache. Wenn Du erfahren möchtest, wie wir Dir dabei helfen können, mehr Umsatz zu generieren, dann lass Dich von mir beraten.