Du bist hier: Startseite » Glossar » Sichtbarkeit

Organische Sichtbarkeit

Was ist die SEO Sichtbarkeit und der Sichtbarkeitsindex?

Definition SEO Sichtbarkeit:

Die organische Sichtbarkeit (englisch: SEO Visibility) einer Domain zeigt, wie erfolgreich die Domain in den Suchergebnissen von Google ist. Hierbei geht es um die Anzahl und Güte der Suchbegriffe, die aus der organischen Suche heraus von den Usern der Suchmaschine verwendet wurde, um auf die betreffende Website zu gelangen. Je mehr Keywords generiert werden und desto mehr Suchvolumen diese Suchbegriffe aufweisen, desto präsenter ist die Seite in den Suchergebnissen.

Je mehr Keywords aus der organischen Suche generiert werden, desto sichtbarer ist die Website in den Google- Suchergebnissen. Und desto einfacher wird es, für neue Keywords gut zu ranken. Wird eine Website nicht in den Suchergebnissen bei Suchmaschinen wie Google gefunden, ist keine Sichtbarkeit vorhanden.

Der Sichtbarkeitsindex in Tools wie Sistrix und Metrics Tools

Alle gängigen SEO Tools geben einen eigenen Sichtbarkeitsindex heraus. Beispielsweise gibt es auch den Searchmetrics SEO Visibility Index.

Der bekannteste Sichtbarkeitsindex dürfte derjenige aus der Sistrix Toolbox sein.

Der Sichtbarkeitsindex der Website ikea.com aus der Sistrix Toolbox. Die Website verfügt über eine hohe, steil ansteigende SEO Sichtbarkeit.
Der Sichtbarkeitsindex der Website ikea.com aus der Sistrix Toolbox. Die Website verfügt über eine hohe, steil ansteigende SEO Sichtbarkeit.

Beispiel 2: Der Sichtbarkeitsindex aus den Metrics Tools

Die Sichtbarkeit von ikea.com in den Metrics Tools.
Die Sichtbarkeit von ikea.com in den Metrics Tools.

Wie wird die Sichtbarkeit für den Sichtbarkeitsindex berechnet?

Die Berechnung des SISTRIX Sichtbarkeitsindex ist einfach. Es gibt drei Schritte: Daten sammeln, Datenpunkte gewichten und Werte zum Sichtbarkeitsindex summieren. Seit 2008 hat sich die Berechnung nicht geändert, daher sind alle Werte vergleichbar.

Sistrix erklärt folgendes über die Berechnung des Indexes:

  • In Phase eins werden die Ergebnisse von einer Million Suchanfragen von Keywords erfasst. Diese Keywords wurden so ausgewählt, dass sie das Suchvolumen des jeweiligen Landes repräsentieren. Teile dieser Suchbegriffe werden regelmäßig getauscht. Der Sichtbarkeitsindex berücksichtigt nur die organischen Suchergebnisse der Suchbegriffe – circa 100 Ergebnisse pro Keyword. Sistrix erhebt so 100 Millionen Datenpunkte (1.000.000 x 100) als Grundlage für den Sichtbarkeitsindex.
  • In Phase zwei der Berechnung wird die Gewichtung dieser Datenpunkte nach dem jeweiligen Suchvolumen des Keywords vorgenommen. Bestehend aus dem Suchvolumen und der zu erwartenden Klick-Wahrscheinlichkeit auf der Position der organischen Ergebnisse.
  • In Phase drei wird die Gewichtung aller Werte für die Rankingpositionen einer Domain zusammengefasst und aufsummiert. Die Summe aller drei Bereiche ergeben den Sichtbarkeitsindex.

Mein Erfahrungswert

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass auch die Click Through Rate (CTR) in die Berechnung des Index mit einfließt. Was bedeutet CTR in diesem Fall: Die Top-10 Suchergebnisse werden bedeutend häufiger angeklickt als die Rankingpositionen, die sich weiter hinten in den Ergebnissen befinden. Die ersten drei Suchergebnisse erhalten die meisten Klicks, also werden diese stärker gewichtet.

Im Video wird die Berechnung des Sistrix Sichtbarkeitsindex erklärt

Viel organische Sichtbarkeit gleich viel Traffic?

Die SEO Sichtbarkeit im Internet gibt Auskunft über die Sichtbarkeit einer Domain anhand des gesamten Keyword-Sets, für das die Rankings ermittelt werden. Die Sichtbarkeit kann sich nach oben oder unten bewegen und der Traffic und die Conversion Rate können trotzdem unverändert sein. Das ist ein Punkt, den viele Webmaster nicht verstehen. Der Sichtbarkeitsindex und damit die SEO Sichtbarkeit ist kein Maß für den organischen Traffic.

Warum ist das so?

Circa 15 Prozent der täglich Anfragen an Google wurden zuvor noch niemals gestellt. Doch diese Anfragen erzeugen natürlich Traffic. Dazu kommt noch weiterer Besucherverkehr durch direkte Eingabe einer URL oder über Backlinks von anderen Websites. Auch Suchmaschinenwerbung wie Google Ads erzeugen – wenn auch bezahlten – Traffic. Nicht zu vergessen die sozialen Medien.

Wie Du siehst, gibt es viele verschiedene Gründe und Auslöser für Besucherverkehr.

Welche Aussagekraft hat der Sichtbarkeitsindex für die SEO Sichtbarkeit?

Der Sichtbarkeitsindex in der organic Search ist eine Metrik zur Überprüfung der SEO-Effektivität unter vielen anderen. Eine Steigerung im Index bedeutet nicht zwangsläufig, dass der organische Traffic ebenfalls steigt. Es ist genauso möglich, dass der Traffic abnimmt, während sich der Index der Seite erhöht. Daher kann man aus dem Sichtbarkeitsindex keine eindeutigen Rückschlüsse auf die Conversion Rates und den Besucherverkehr ziehen.

Probleme bei Nischenseiten mit der organischen Sichtbarkeit

Probleme gibt es auch bei Nischenseiten mit der online Sichtbarkeit. Diese Seiten behandeln oft Spezialthemen, die von den Tools nicht vollständig abgedeckt werden. Wenn weniger Keywords verwendet werden, wirkt sich das auf die Website Sichtbarkeit der Seite aus. Nischenseiten könnten theoretisch nie eine gute Sichtbarkeit bei den Tools haben.

Trotzdem sind diese Webseiten unter Umständen sehr erfolgreich in ihrer Nische und bekommen relativ viel qualifizierten, qualitativ hochwertigen Traffic. Und zwar dann, wenn die Suchmaschinenplatzierung für ein wichtiges Keyword und relevante Inhalte einhergehen. Dann wenn auch die Suchintention perfekt abgedeckt ist.

SEO Maßnahmen können meistens die Sichtbarkeit erhöhen. Manchmal jedoch nur die wichtigen Kennzahlen des Projekt-Sichtbarkeitsindexes für die relevanten Keywords.

Aussagekräftiger: Der Projekt-Sichtbarkeitsindex

Bleiben wir für das kommende Beispiel bei den Sistrix Tools. Dort existiert noch ein weiterer und wesentlich aussagekräftigerer Index für die SEO Sichtbarkeit. Der Projektsichtbarkeitsindex.

Dieser Index muss selbst erstellt werden und bildet sich durch die Suchbegriffe des jeweiligen SEO-Projekts. Diese werden durch eine Keyword-Recherche ermittelt und für diesen Index dann durch das Tool genutzt. Jeden Tag kommt ein neuer Messpunkt hinzu. Zudem hast du noch die Möglichkeit, die Sichtbarkeit Deiner Wettbewerber für das gleiche Keyword-Set mit anzuzeigen.

Du kannst also Produkte oder Dienstleistungen mit einem richtig guten Google Ranking verkaufen, ohne dass der organische Sichtbarkeitsindex messbar steigt. Deine potenziellen Kunden kannst Du trotzdem erreichen.

Zur Auswertung und Anzeige der Projektsichtbarkeit nutzt das Tool:

  1. Alle Projekt-Keywords
  2. Davon die Anzahl unter den Top-100 der Suchergebnisse
  3. Und die Anzahl der Keywords unter den Top-10 der Suchergebnisse
  4. Zudem fließen noch Fakten wie Suchvolumen in die Berechnung ein

Ein Beispiel eines erfolgreichen Projekt-Sichtbarkeitsindexes

Der Projekt-Sichtbarkeitsindex der Website Elbsegelei.de.
Der Projekt-Sichtbarkeitsindex im Zusammenhang mit den Konkurrenten

SEO Sichtbarkeit und die Anwendung in der Suchmaschinenoptimierung

Der organische Sichtbarkeitsindex nutzt nur eine begrenzte Summe von Keywords für seine Berechnung. Gerade beim Thema Traffic ist keine eindeutige Aussage möglich. Der Index kann hier nur einen Näherungswert bieten. Erst im Zusammenhang mit etlichen anderen Auswertungen – zum Beispiel einem Konkurrenzvergleich und dem Abgleich auf eventuelle saisonale Faktoren – kann die organische Sichtbarkeit von Interesse sein.

Je mehr Analysen stattfinden, desto besser. Echte Traffic-Werte aus Google Analytics müssen ermittelt werden und mit Daten aus der Google Search Console ergänzt. Erst danach bekommt man eindeutige Ergebnisse.

Historische Daten aus dem Sichtbarkeitsindex können wichtig sein

Der Sichtbarkeitsindex gibt jedoch einen guten Einblick in die vergangene Entwicklung einer Website über einen langen Zeitraum. Bei Sistrix kannst Du die Entwicklung bis zum Jahr 2008 nachverfolgen. Anhand dieser Aufzeichnungen kannst Du beispielsweise die Auswirkungen eines Relaunchs oder eines Google-Updates verstehen. Und das kann so manches Mal sehr hilfreich sein.


Vorheriger Beitrag
Backlink
Nächster Beitrag
Keyword